Firmengeschichte

Wirtschaftswunderjahre

1953: Firma GEBR. ZIEGLOWSKI GmbH & Co. KG wur­de von den Brü­dern Andreas, Kurt, Jo­hannes und Paul Zieglowski ge­grün­det. In der Nach­kriegs­zeit wur­den mit ein­fach­sten tech­ni­schen Mit­teln Bims­stei­ne für den Woh­nungs­bau her­ge­stellt und über den Bau­stoff­han­del ver­trie­ben. Gleich­zeitig galt die Ver­sor­gung mit Roh­stof­fen als ober­ste Pri­ori­tät. Da­rum wur­de be­reits in den Grün­der­jahren die Ge­schäfts­tätig­keit zu­sätz­lich um den Be­trieb des Bims­ab­baus / Roh­stoff­ge­win­nung und des Roh­bims­ver­sandes aus­ge­dehnt. Be­reits nach ei­nem Jahr konnte man die Pro­duktions­stätte mit ei­ge­nen Roh­stof­fen ver­sor­gen. 

 

1962: Das Un­ter­neh­men ex­pan­dier­te wei­ter und so wurde eine weitere Pro­duktions­stätte in Bam­berg (Hafen) er­rich­tet. Nun konn­te man den Ver­triebs­radius auf die Main-/Neckar­region aus­deh­nen. Die be­nö­tig­ten Roh­stof­fe – ver­schie­de­ne Bims­sor­ten aus der Vul­kan­eifel - wur­den per Schiff an­ge­lie­fert.

 

1963 / 64: die bei­den er­sten Bin­nen­schif­fe wur­den an­ge­schafft.

 

1969: Diese Flotte wurde in den Jahren 1969 und 1970 auf fünf Bin­nen­mo­tor­schif­fe, mit ins­ge­samt 8.000 Ton­nen Schiffs­raum, erhöht. In die­ser Zeit wur­de auch die Ge­schäfts­tä­tig­keit der Firma GEBR. ZIEGLOWSKI um den Han­del mit Ober­rhein-/Main­sand, Ober­rhein­kies und Moräne­edel­splitt er­wei­tert.

Kapazitätsausweitung

1971: Neben dem Stand­ort in Kruft wurde der Um­schlags­platz in Engers­/­Rhein mit ei­ge­nen Kran­an­la­gen er­wor­ben. Im neu­ge­bau­ten Rhein­hafen in Koblenz-Wallers­heim wur­de ans­chlie­ßend das mo­der­ne La­ger zum Um­schlag von di­ver­sen Schütt­gü­tern wie Kies, Split, Sand (Ober­rhein-Kies/Splitt, Main- u. Nie­der­rhein­sand) in Be­trieb ge­nom­men. In die­ser Zeit ist auch der leis­tungs­star­ke Roh­stoff­förderungs­be­reich, mit dem qua­li­fi­zier­tem Mit­ar­bei­ter­team, den mo­der­nen Gru­ben­geräten und LKW-Fuhr­park, ent­stan­den.

 

1984: Es wur­de ein neu­es Werk zur Her­stel­lung von Bims-Wand­baus­tof­fen mit ei­ner Pro­duk­ti­ons­kapa­zi­tät von täg­lich ca. 20 Ein­fa­milien­häuser er­rich­tet. Ei­ne Pro­duk­tion zur Her­stel­lung un­ter­schied­lich­ster Wand­bau­stoffe (hoch­feste Schall­schutz­stei­ne und Wärm­dämm­steine) im Dreischichtbetrieb wurde durch die modernste Anlagentechnik gewährleistet. Mit dem mo­der­nen Fuhr­park, be­ste­hend aus Kran-, Sattel- und Glie­der­zü­gen, lie­fert GEBR. ZIEGLOWSKI GmbH & Co. KG Schütt­güter wie Bims, Lava, Vu­lkan­sand, Nie­der­rhein- Ober­rhein- und Main­sand, Ober­rhein­kies, Moräne­edel­splitt so­wie alle Wand­bau­stoffe, wenn ge­wünscht, auch frei Bau­stelle. 

 

Angebotserweiterung

2004: Nach­dem man sich bis zu die­sem Zeit­punkt aus­schlie&sz­lig;lich auf die Her­stel­lung von Wand­bau­stof­fen für den Woh­nungs­bau spe­ziali­siert hat­te, wur­de in die­sem Jahr die Pro­dukt­pa­let­te um Pro­dukte für den Gar­ten- und Land­schafts­bau er­wei­tert. Im er­sten Schritt be­gann man mit der Her­stel­lung von so­ge­nann­ten Hang- und Böschungs­stei­nen. Die neu­en Pro­duk­te Vulka­Wall, Vulka­Vario, Vulka­Rast - in ver­schie­de­nen Ab­mes­sun­gen und Far­ben - er­gän­zen nun das her­kömm­liche Stein­pro­gramm.

 

2005: Dem Trend nach so­ge­nann­ten Plan­stei­nen, wur­de Rech­nung da­durch ge­tra­gen, in dem man 2005 die be­stehen­de Pro­duk­tions­an­lage um zwei Schleif­an­la­gen – zur Her­stel­lung von Plan­stei­nen – er­wei­ter­te. Dies er­mög­licht ein ratio­nel­leres Ver­ar­bei­ten der Ware an der Bau­stel­le – sprich ver­kle­ben – von Stei­nen. Der Kun­de kann seit die­sem Zeit­punkt wäh­len, ob er die so­ge­nann­ten Plan­stei­ne oder die klas­si­scher­weise zu ver­mör­teln­de Mau­er­stei­ne ha­ben möch­te.

 

2007: Aufgrund des langjährigen Know-hows aus der Stein­fer­ti­gung er­wei­ter­te GEBR. ZIEGLOWSKI das An­ge­bot. Ne­ben den Klassi­kern aus dem Be­reich Gar­ten- und Land­schafts­bau (Pflanz­stei­ne, Böschungs­stei­ne),  wur­den jetzt auch hoch­wer­ti­ge Mau­er­sys­teme aus Be­ton mit ins Sor­ti­ment auf­ge­nom­men. 

Nun­mehr um­fasst das Pro­dukt­sorti­ment außer­dem:

  • Ter­ras­sen­plat­ten
  • Gar­ten­mau­er­sys­teme
  • passen­de Pa­li­sa­den
  • verschiedene Betonpflaster

Auch Na­tur­stein-Lieb­haber wer­den bei der Firma GEBR. ZIEGLOWSKI fün­dig, denn Ba­salt­steine, Ba­salt-Find­linge sowie Ba­salt- und Gra­nit­pflas­ter run­den das Pro­dukt­an­ge­bot ab. 

Als neu­este Pro­dukt­schie­ne wur­de die Ar­ti­kel­spar­te „Scha­lungs­steine für den Hoch- und Garten- Land­schafts­bau“ er­rich­tet.

Nur mit Hilfe von qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern ist es mög­lich, ge­treu dem Fir­men­motto "QUA­LI­TÄT - DIE ZÄHLT!" die­ses um­fang­reiche Pro­dukt­sor­ti­ment in einer außer­ge­wöhn­lichen Qua­li­tät be­reit­zu­stel­len.

 

Geschäftserweiterung

2008: Ab 2008 wurde der Ge­ne­ra­ti­ons­wech­sel um­ge­setzt. Die Her­ren Marco Zieglowski, Thomas Zieglowski und Christoph Zieglowski füh­ren das Un­ter­neh­men in zwei­ter Ge­ne­ra­tion fort. Marco Zieglowski ist für ver­ant­wort­lich für die Roh­stof­fe, Thomas Zieglowski für die Fer­tig­pro­duk­te und Christoph Zieglowski für die Fi­nan­zen.

 

2013: Das Toch­ter­un­ter­neh­men INTER­BIMS GmbH wurde in den Pro­duk­tions­ab­lauf ein­ge­bun­den. Durch In­ves­ti­tio­nen in ei­nen neu­en Pro­duktions­stand­ort in Kruft ver­fügt das To­ch­ter­un­ter­neh­men INTER­BIMS GmbH über spez­i­el­le, sta­tio­näre Sieb- und Brech­an­la­gen, mit de­nen Sub­strate für den Gar­ten- und Land­schafts­bau, Ma­te­ria­li­en für die Dach­be­grü­nung so­wie aus­ge­wählte Mi­schun­gen aus vul­ka­nischen Roh­stof­fen her­ge­stellt wer­den kön­nen. Zu­dem ver­fügt die INTER­BIMS GmbH über ei­nen neu­en Um­schlag- und La­ger­platz mit über­dach­ten Schütt­gut­boxen, die aus Boxen­stei­nen (GZ-Box­Block), wel­che mit ei­ge­nen Roh­stof­fen bei der GEBR. ZIEGLOWSKI GmbH & Co. KG pro­du­ziert wer­den, er­rich­tet wur­den.

Die ver­schie­de­nen auf­be­rei­te­ten Roh­stoffe wer­den zur Ver­la­dung so­wohl lose für Silo- und Kipper­fahr­zeug­e als auch in unter­schied­lichen Ver­packungs­arten (BigBags, Säcke) für den Ver­sand be­reit­ge­stellt. Die Ab­satz­märkte für die­se Pro­dukte lie­gen in Deutsch­land, den Be­ne­lux­staa­ten, der Schweiz und Eng­land.